Türklinke

Im Haus ist’s stille, jemand niest. Die Hand sich um den Türgriff schließt. Ganz langsam, leise durchgedrückt die Klinke sich zum Boden bückt. Doch da! Ein Quietschen! Großer Schreck! Die Hand zuckt von der Klinke weg, um wenig später, mit Einzücken dieselbe wieder durchzudrücken. Der Riegel schiebt sich in die Tür hinein, die Tür geht … Türklinke weiterlesen

Feld

Ein stilles Feld in dunkler Nacht, ein kleines Licht steht mittendrin. Das Licht, ein Feuer ist entfacht und all die Gräser sind dahin. Wir stehen daneben und schauen ihm still beim Verbrennen und Rauchen zu. Das Feld wird vergehen, wenn man es so will. In zwei Stunden ist hier wieder Ruh. Feld weiterlesen

Schlaflos

Schlaflos bin ich, liege dort, such den Traum, er fliegt hinfort. Tag war schön, doch Nacht ists nicht zeigt ihr wahres Angesicht: Verschlafen ist sie eigentlich, doch dieses Mal, da stört sie mich. Zu lang, so peinigt sie mich sehr. Schlafen möcht ich nur noch mehr. Les ein Buch und hör ein Lied, such ein … Schlaflos weiterlesen

Nacht (die Zweite)

Ich liege abends draußen rum, nur ein paar Grillen sind zu hören. Sonst ists um mich nur kalt und stumm, als wolle mich die Nacht nicht stören. Die Grillen liegen hier allein, niemand ist hier, bei mir zu sein. Das Dorf ist tot und rührt sich nicht. Es leuchtet nur das kleine Licht vom kleinen … Nacht (die Zweite) weiterlesen

Abendlied

Es ist Abends, späte Stund, und der Mond ist groß und rund. Die Straßen – vorhin noch gefüllt sind jetzt in tiefe Still gehüllt. Ein paar Laternen leuchten noch, ein kleiner Vogel fliegt, jedoch der Rest der Welt ist nicht mehr da, der kalte Wind weht wunderbar. Und aus der riesengroßen Stadt man dieses leise … Abendlied weiterlesen