Semesterticket

Mein neues Leben als Student ist ungewohnt, es bietet viele Vorteile, wenn ich meine jetzige Situation mit der von vor zwei Jahren vergleiche. Denn nebst Zugang zu einer Fülle von Lehrveranstaltungen und Kontakten zu spannenden Leuten enthält das Studentenleben ein von mir schon fast sakral verehrtes Element – das Semesterticket. Nicht nur macht das Semesterticket … Semesterticket weiterlesen

Tramworld

Ich schaue mir gerne Führerstandsmitfahrten auf YouTube an, also Mitschnitte von Bahnfahrten aus der Perspektive des Lokführers. Nur empfinde ich Eisenbahnstrecken oft eher als langweilig, weshalb ich Straßenbahn-Führerstandsmitfahrten bevorzuge. Nun sind aber Führerstandsmitfahrten nicht immer einfach zu finden. Oft sind sie bei YouTube falsch gekennzeichnet oder tauchen in der Suche nicht auf. Aus diesem Grunde … Tramworld weiterlesen

Werwolf

Ich muss sagen, dass »Werwolf« spielen nach einiger Zeit echt ermüdet. Und damit meine ich nicht, dass ich nach einigen Runden besser schlafen könnte, sondern vielmehr, dass ich nach einigen Tagen mit allabendlichem Spiel keinerlei Lust mehr verspüre, jemals wieder Dorfbewohner, Werwolf, Hexe, Amor, Seherin, Jäger oder Spielleiter zu sein. Dabei hatte alles so schön … Werwolf weiterlesen

Taugenichts

Vor langer Zeit lebte im Wald ein kleiner, schrulliger Mann. Er hatte immer dunkelgrüne Kleidung an, um im Wald nicht so sehr aufzufallen. Der Mann liebte seinen Wald mit den vielen Tieren, den Pflanzen, den Hügeln, den Lichtungen und den weiten Tälern. Und der Wald liebte ihn. Die Tiere lebten mit dem Mann in Frieden … Taugenichts weiterlesen

Mitten im Nichts

Heute blieb ich beim Herumfahren mit der Buslinie 226 fast mitten im Nichts stecken. Eigentlich wollte ich mal schön mit dem Regionalbus durch wunderbare Landschaften über Harpstedt nach Wildeshausen fahren. Stand ja auch am Bus dran. Mitten auf der Strecke, an irgendeiner Haltestelle, drehte sich der Fahrer um: »Wollen alle nach Harpstedt? Wer will nach … Mitten im Nichts weiterlesen

Der kleine Vogel

Es war einmal ein kleiner Vogel. Und dieser Vogel lebte mit seiner Mutter auf einem Baum. Dieser Baum war eigentlich gar nicht sehr hoch – eigentlich war es nur ein Strauch – aber der Baum war sehr gemütlich. Eines Tages starb die Mutter. Da sagte sich der Sohn: »Ich habe genug von diesem Strauch, ich … Der kleine Vogel weiterlesen

Textfragment

Ich hätte mich wohl in manch unvorteilhafte Lage gebracht, auf dem Wege des Grauens und des Schreckens, alleingelassen und doch zusammen mit Fremden, durch eine Ortschaft, die mir einst als Heimat diente. Aber was ist sie jetzt? Jetzt bleibt mir nichts übrig, als zu warten, warten auf Dinge, die ich jetzt noch nicht zu erahnen … Textfragment weiterlesen