Briefe in Büchern

Gestern war ich in einer Buchhandlung in der Innenstadt, da fand ich ein Buch, auf dem dick und fett der Name »Harry Rowohlt« prangte. »Harry Rowohlt«, dachte ich, »den finde ich super«. Also nahm ich das Buch zur genaueren Betrachtung in die Hand. Wie ich bemerkte, bestand der Text des Buches aus Briefen, die Harry … Briefe in Büchern weiterlesen

Semesterticket

Mein neues Leben als Student ist ungewohnt, es bietet viele Vorteile, wenn ich meine jetzige Situation mit der von vor zwei Jahren vergleiche. Denn nebst Zugang zu einer Fülle von Lehrveranstaltungen und Kontakten zu spannenden Leuten enthält das Studentenleben ein von mir schon fast sakral verehrtes Element – das Semesterticket. Nicht nur macht das Semesterticket … Semesterticket weiterlesen

Religionsfreiheit

Ich habe bereits einmal in diesem Blog über den Glauben geschrieben, den entsprechenden Artikel aber vor einiger Zeit offline geschaltet, da ich mich nicht mehr mit seinem Inhalt identifizieren konnte. Dies ist ein neuer Versuch, mein Verhältnis zum Glauben zu erklären. Wie viele Leute in meinem Umfeld, wurde ich evangelisch-lutherisch erzogen. Das heißt nicht, dass … Religionsfreiheit weiterlesen

Werwolf

Ich muss sagen, dass »Werwolf« spielen nach einiger Zeit echt ermüdet. Und damit meine ich nicht, dass ich nach einigen Runden besser schlafen könnte, sondern vielmehr, dass ich nach einigen Tagen mit allabendlichem Spiel keinerlei Lust mehr verspüre, jemals wieder Dorfbewohner, Werwolf, Hexe, Amor, Seherin, Jäger oder Spielleiter zu sein. Dabei hatte alles so schön … Werwolf weiterlesen

Worpswede

Ich setze mich in den Bus. Hoffentlich fährt er auch dahin, wo ich hinmöchte. Ich fahre ja nicht oft Regionalbus und beim letzten Mal ist ja auch irgendwas schief gelaufen. Die Angst, am Ende Mitten im Nichts zu landen, steigt wieder hoch. Ich spreche mir Mut zu. Jetzt, wo ich eine Fahrkarte für alle Busse, … Worpswede weiterlesen

Mitten im Nichts

Heute blieb ich beim Herumfahren mit der Buslinie 226 fast mitten im Nichts stecken. Eigentlich wollte ich mal schön mit dem Regionalbus durch wunderbare Landschaften über Harpstedt nach Wildeshausen fahren. Stand ja auch am Bus dran. Mitten auf der Strecke, an irgendeiner Haltestelle, drehte sich der Fahrer um: »Wollen alle nach Harpstedt? Wer will nach … Mitten im Nichts weiterlesen

Seehausen

Immer, wenn ich die Stadt verlasse und aufs Land hinausfahre, fühle ich mich frei. Und zwar auf eine Art, die ich sonst, zwischen den städtischen Häusern eingeklemmt, nicht habe. Gut, es gibt einige Ausnahmen. Aber selbst diese Ausnahmen ersetzen nicht ansatzweise dieses Gefühl, wenn ich aufs Land fahre. Heute bin ich aufs Land gefahren. Ich … Seehausen weiterlesen

Schulpraktikum

Ich hatte ja in den letzten zwei Wochen ein Schulpraktikum. Ich möchte etwas darüber erzählen. Zu Beginn der E-Phase bekam die Klasse die Informationen rund um das Praktikum. Dazu gehören Zettel zum Ausfüllen (wegen der Versicherung), der genaue Zeitraum, die Gesetzeslage für Schulpraktikanten und einige Telefonnummern. Alles in Ordnung. In der nächsten Zeit konzentrierte ich … Schulpraktikum weiterlesen